Bausatz Cinetor mit SP-6/100Pro und DT-300 an WG-300

Cinetor & Cinetor HWG mit Monacor SP-6/100Pro und DT-300 mit WG-300

Bausatz Cinetor mit SP-6/100Pro und DT-300 an WG-300Neutral abgestimmter und pegelfester Kompaktlautsprecher. Insbesondere im Heimkino höchstinteressant. Ideal auch für Bar,- Party,- und Kneipenbeschallungen. Bei Verwendung eines potenten Subwoofers werden beeindruckende Maximalpegel erreicht. Die HWG-Variante ist für eine sehr wandnahe bzw. wandbündige Aufstellung vorgesehen.

Technische Daten

(Cinetor/Cinetor HWG)

  • Nennimpedanz: 4 Ω/6 Ω
  • Kennschalldruck (2,83V/1m): 90 dB/92dB
  • Maße (HxBxT)mm: 380x200x280/395x200x284
  • Trennfrequenz: 2000 Hz/2100Hz

Anwendungen

  • Heimkino (mit Subwooferunterstützung)
  • Monitoring
  • Bar & Kneipenbeschallung
  • anspruchsvolle Stereoanwendungen

Bestückung

Monacor DT-300 / WG-300

Zum Test

Monacor SP-6/100Pro

Klang+Ton 02/2006

Aus der Profi-Ecke – mit optimaler Wärmeabfuhr – wirkungsgradstark – mit glattem Frequenzgang.

Messungen Cinetor

Messungen Cinetor HWG



Cinetor & Cinetor HWG Baumappe

Preis: 40,00 EUR
Preise ohne ausgewiesene MwSt. gem. § 19 UStG zzgl. Versandkosten
Baumappe inkl. Lizenz zum Nachbau für private Zwecke...

Die Baumappe beinhaltet sämtliche zum Aufbau des Lautsprechers benötigten Informationen. ⇒ Beispiel Baumappe (ohne Bauteilewerte)

8 thoughts on “Cinetor & Cinetor HWG mit Monacor SP-6/100Pro und DT-300 mit WG-300

  1. Ich habe ja nun beide Varianten gebaut und ausgiebig mit allem getestet was der Musikmarkt hergibt. Die Einzelchassis kenne Ich gut und deshalb habe Ich Mich für den Cinetor entschieden.
    Klanglich sehe Ich den „normalen“ Cinetor um einiges vor der HWG Variante, da der obere Mittenbereich und vor allem die „s“ und „sch“ Laute zu dominant rüberkommen, wer mehr Hochton möchte kann den Reduzierwiderstand einfach 3-5 Ohm größer wählen um den HT 1-1,5db anzuheben.

    Aber ohne auf die Kacke zu hauen ist der Cinetor einfach eine Referenz wenn es um Klang, Pegel und Gehäusegröße geht! Das Ding spielt einfach schick. Man hört Töne die aus den üblichen Ladenvertretern nicht da sind oder unter gehen, auch wandnah ist es weniger schlimm wie man erwartet. Wer was braucht was geil und laut spielt bekommt hier den richtigen Lautsprecher mit einer top Weiche, der je nach Raumakustik doch tiefer spielt als erwartet. Mit Wooferunterstützung geht einfach nur die Post ab und das auf einem klanglich extrem hohem Niveau! Auch die Gartenparty ist mit dem Ding machbar, klingt aber besser als beim Nachbar.

  2. Da meine zwei Cinetors nun seit über einem Jahr bei mir spielen und ich mich jeden Tag aufs neue von dem Klang beeindrucken lasse, ist ein Lob an Alexander seit langem überfällig.

    Als ich im Herbst des vorletzen Jahres mit dem Bau begann, begann ein langer Weg, bis die zwei das erste mal in meinem Zimmer erklangen. Der Schreiner, der das Holz zusägen sollte, war unzuverlässig und verlor den Bauplan, woraufhin mir Alexander netterweise ein Ersatz per Mail zukommen lies. Vom lokalen Baumarkt bekam ich nun auch mein Holz und der Bau konnte beginnen. Nach ein paar weiteren Wochen war es endlich so weit: Der erste Ton kam aus den zwei Lautsprechern, damit auch ein breites Grinsen das den ganzen Tag anhielt und jedes mal wenn sie spielen dürfen wieder kommt.

    Mittlerweile wurden die zwei von einem potenten Subwoofer unterstützt und haben zusammen einen umwerfenden Sound. Weitere Cinetors werden auf jeden Fall folgen.

    Alexander, ich danke dir vielmals für die Entwicklung von so etwas Schönem!

  3. ich mache mich mal dran meine Cinetors-HWG für euch zu beschreiben.
    die beiden spielen jetzt seit fast 4 Wochen bei mir im Wohnzimmer davon 3 alleine ohne jegliche Unterstützung in der Front, also im Stereo Einsatz und das im Pure Direct Modus, also ohne jegliche Eingriffe des AVR.

    Zuerst habe ich mit den beiden die „wandnahe“ Aufstellung getestet. Anfänglich benötiten meine Ohren eine Positionierung direkt an der Wand. Nach 1 Woche konnte ich aber schon etwa 4 cm Wandabstand zugeben und der Bass war so da wie ich ihn wollte. Der gleiche Abstand ist es auch geblieben, als die beiden an den Ort ihrer Bestimmung gewandert sind, nach hinten nämlich. Ich denke nicht dass ich mich erst einhören musste und anschließend erst die beiden Cinetors etwas von der wand wegnahm, sondern dass die beiden sich erst ein wenig einspielen mussten.

    So nun aber zum Klang, mehrfach gehört habe ich damit folgende Sachen:
    Queen Platinum Collection remastered 2011 (CD)
    Queen live Fire at the Bowl (DVD)
    Brennan Heart Evolution of Style (CD)
    Qlimax 2013 (Blue-ray)
    Wise Guys Klartext und andere Werke (CD)
    Lés Miserable Aufführung in der O2 Arena(Blue Ray)

    Gehört wurde mit folgenden Equipment
    AVR: Marantz 6008
    Player: PS3

    So also meine Größte Befürchtung dass der Hochton nervt oder zischt, war nach den ersten 30 Sekunden Beifall des Publikums in der O2 Arena bei der Gebutstagsaufführung von Lés Miserable dahin. Ganz im Gegenteil, die Beckenschläge sind sehr plastisch und stark.
    Die Streicher des Orchesters werden gut und klar dargestellt, feingliedrig und anspringend. Spritzig würde ich das nicht nennen, denn das wäre für mich negativ^^
    Kontrabässe haben starke Konturen, das gefällt mir sehr.
    So das war mal so das detaillierteste was mir mit meinem wenigen Wissen hier zu beschreiben möglich war, jetzt gehts hier um das Gesamtpaket Cinetor HWG.

    Die Teile sind einfach toll, Sie geben mir Erfahrungen mit meiner Musik die bisher nicht bekannt waren. Ich kann z.B. die Atmung der Wise Guys bei dem Titel Power Frau Hören. Bei Chocolate Chip Coockies ist die tiefe Stimme einfach der maßen Präsent im Raum wie ich es noch nicht erleben konnte, zumindest nicht bei mir zu Hause.
    Den alten Rock und die tollen Harmonien von Queen werden mir hier in mein Wohnzimmer geliefert das ich (ohne gelogen) Tränen in den Augen hatte bei den Fire at the Bowl Aufnahmen, ich bin extra einen halben Tag später auf die Arbeit gefahren weil ich noch hören wollte. Das Feeling life dabei zu sein war und ist fantastisch, obwohl die Aufnahme an sich von minderer Qualität ist.
    Brennan Heart läd die Luft her mit brachialer Gewalt, der TMT macht dabei bei höheren Lautstärken ganz schöne Wege. Und dabei habe ich den Dingerchen ganz schön was abgefordert. Meine Cantons hatten bei „gleicher“ Lautstärke schon Schweißperlen auf den Membranen, wohingegen die Cinetors nebenbei noch gemütlich mit ihrer Dustcap gähnen konnten. Absolut ohne Anstrengung soll das heißen^^. Das Einzige was ich bisher besser hören konnte war die Strukturiertheit der Gesamtbühne und das nur bei alten Martin Logan und das in einem optimierten Raum.
    Ob dieses Minimal Manko tatsächlich von den Cinetors kommt oder doch von meiner nahen Dachschräge. Die die Ortung über die Binsen schickt kann ich nicht sagen.

    Meine Freundin nennt die kleinen immer wieder Kriegszwerge und das durchaus liebevoll.
    Als ich damals meine ich würde in ein Kriegsgebiet ziehen und bräuchte dort die besseren Argumente, dachte ich so an Handgranaten.
    Durch eure Empfehlungen habe ich jetzt getarnte Leopard 2 hinter meiner Couch

    Ich will die Cinetors nicht in den absoluten Hifi-Olymp loben, aber es war durchaus genau das was ich gesucht habe und nirgends finden konnte.
    Danke dafür^^

    Quelle:www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=104&thread=26942&postID=113#113

  4. Irgendwie habe ich so das Gefühl das jeder kleine Rechtsdreh am Amp von einem freudigen „Zittern“ der Flanken wie bei einem Rennpferd beim Loslassen der Zügel quittiert wird. 🙂

Schreibe einen Kommentar zu PokerXXL Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image
Refresh

*