kh_120a_vs_dxt_mon_1240

DXT-MON vs. Neumann KH-120A ...oder "Wie weit komme ich mit DIY und wo sind die Grenzen"

kh_120a_vs_dxt_mon_1240Einst wurde im Hifi-Forum folgende Frage gestellt:

„Wie weit komme ich mit DIY und wo sind die Grenzen“

Die „kritische Frage“ war, ob es möglich sei mit „DIY-Mitteln“ den von der Firma Neumann vorgestellten Aktivmonitor KH-120A zu toppen bzw. mit Ihm gleichzuziehen, das Ganze zu einem Budget <=1300€/Paar/Aktiv, dem damaligen Neupreis der KH-120A, bei vergleichbaren Maßen.

Nun, der Thread lief über eine lange Zeit, es wurde intensiv diskutiert, gestritten aber auch durchaus konstruktiv gearbeitet. Wer großes Interesse an der ganzen Geschichte hat, mag den Thread im Forum lesen, wir können es aber auch kurz machen:

DXT-MON ist das einzige aus diesem Thread entstandene und zu Ende entwickelte Konstrukt, das den Vorgaben des Battle entspricht, und wurde durchaus mit dem Anspruch entwickelt der Neumann KH-120A „Beine zu machen“. Ob dies letztendlich gelungen ist soll dieser Artikel klären. Es ist natürlich nicht ganz einfach als Beteiligter, ein objektives Urteil zu fällen. Da es aber keinen Vergleich dieser beiden Lautsprecher, außer dem von mir durchgeführten, gibt, bleibt mir letztendlich nichts anderes übrig als es dennoch zu versuchen…

Im folgenden nun der messtechnische Vergleich der beiden Lautsprecher. Sämtliche Messungen erfolgten unter identischen Bedingungen. Es wurde nichts beschönigt, hinzu,- oder weg gedichtet. Das Paar DXT-MON wurde mit einem Hypex AS 2.100 Modul aktiviert. Es wurden dabei keinerlei Filter gesetzt. Die Messungen werden in animierten GIFs gezeigt, mit Bildwechsel alle ~3 Sekunden zwischen den beiden Lautsprechern.

Richtverhalten horizontal

Winkelfrequenzgänge 0-90° in 15° Schritten
dxt_mon_kh120_deg_hor_vglSonogram
dxt_mon_kh120_dir_hor_vgl

Beide Lautsprecher haben ein ausgesprochen gleichmäßiges Abstrahlverhalten in der Horizontalen. DXT-MON strahlt tendenziell breiter ab. In Sachen Ausgewogenheit kann mE. keiner der Beiden als besser erachtet werden => Unentschieden auf sehr hohem Niveau!

An dieser Stelle darf auch noch schnell das Thema „Linearität“ abgehandelt werden:

ohne große Worte: Unentschieden

Richtverhalten vertikal

dxt_mon_kh120_dir_ver_vgl

Hier wird es etwas schwieriger, weil beide Kandidaten, prinzipbedingt Schwächen haben. Beide zeigen eine Einschnürung im Bereich der Trennfrequenz und eine Nebenkeule um 3kHz unter ~30-60° nach unten. Beim DXT-MON ist Diese etwas breitbandiger, dafür zeigt sich bei der KH-120A die Längsreso der BR-Kanäle (um 1,5kHz). Ich wäre geneigt der Längsreso etwas mehr Bedeutung beizumessen, würde es trotzdem unentschieden nennen.

Harmonische Verzerrungen (90dB/m & 100dB/m)

dxt_mon_kh120_dist_90dB_vgl

dxt_mon_kh120_dist_100dB_vgl

DXT-MON hat unterhalb 400Hz geringfügig höhere Verzerrungen 2. Ordnung, dafür, im selben Bereich, (bei 90dB/m deutlich) geringere Verzerrungen 3. Ordnung. 4. Ordnung tut sich nicht viel zwischen den Beiden. DXT-MON zeigt sich vom Pegelwechsel zwischen 90 und 100dB/m etwas weniger beeindruckt als der KH-120A. Dies einhergehend mit den geringeren, eher störenden Verzerrungen 3.Ordnung, veranlassen mich dazu DXT-MON als, zwar knappen aber trotzdem verdienten, Gewinner dieser Disziplin zu betrachten. +0,5 Punkte für DXT-MON

Passivmembran vs. BR-Kanäle vorne

dxt_mon_kh120_nahfeld_vglEs ist den Entwicklern der KH-120A gelungen die sonst üblichen Probleme, von an der Front angebrachten BR-Kanälen, weitestgehend zu umschiffen. Dies wurde u.A. erreicht indem, mit Schaumstoff versehene Schlitze in den Kanälen angebracht wurden, wodurch Schmutzeffekte „verschmiert“ werden, und dazu auf die Abstimmfrequenz entzerrt wurde. Trotzdem schlägt die Längsreso um 1,5kHz noch mit ~-16dB zu Tage, was sich insbesondere in den Messungen nach unten, also zB. zur Tischplatte hin, zeigt. Auch tragen die Bassreflex-Kanäle noch bis über 300Hz zum Gesamtgeschehen bei.

Im Gegenzug arbeitet die Passivmembran beim DXT-MON so wie sie es soll. Keine störenden Resonanzen, keine Mitteltonanteile, ab spätestens 300Hz arbeitet der TMT praktisch alleine, dazu war keinerlei Entzerrung, die sich negativ auf die Gruppenlaufzeit auswirkt, von Nöten, um den angestrebten Tiefgang zu erreichen … +1 Punkt für DXT_MON

Anpassbarkeit/Flexibilität

Bei der KH120A lassen sich hiermit …

kh120_a_maeuseklaviaturfolgende Einstellungen vornehmen:

kh120a_filterQuelle: http://www.neumann-kh-line.com/neumann-kh/home_de.nsf/root/prof-monitoring_studio-monitors_nearfield-monitors_KH120A#

Dazu kann noch ein Limiter gesetzt werden. Dies funktioniert ausgesprochen praxisgerecht, schnell und zuverlässig. Sehr gut!

Beim DXT-MON kann mittels eines Hypex AS 2.100D mit integriertem DSP…

AS 2.100DQuelle: https://www.hypexshop.com/ProdImgServlet?productID=2961

…praktisch Alles eingestellt werden. Für Standardkorrekturen, wie dem 4-stufigen Akustikregler für Bass, Low-Mid und Treble des KH-120A bedarf es auch keiner Messtechnik.

AS_2_100_filter designer

Neumann KH-120A: Einfacher und schneller bei, i.d.R ausreichenden Möglichkeiten

DXT-MON: Erheblich erweiterte Möglichkeiten bei komplexerer Bedienung

⇒Nennen wir es Unentschieden.

Kosten

Neumann KH-120A DXT-MON
Bausatz inkl. Baumappe: ~ 265€/Stück
Hypex AS 2.100D: ~250€
1300€/Paar ~780€ zzgl. Gehäuse/Paar

 

Zusammenfassung

Es tut sich nicht viel zwischen DXT-MON und dem Neumann KH-120A . Beide messen sich in praktisch jeder Hinsicht, unter Berücksichtigung gegebener physikalischer Grenzen, ausnehmend gut. Trotzdem konnte ich nicht umhin zu folgendem Ergebnis zu kommen:

Die Passivmembran, und der herausragend gute WF152BD06 sind, in des Autors Sicht, das Zünglein an der Waage hin zum knappen, aber dennoch verdienten Sieg, nach Punkten für DXT-MON.

… schreibt mir gerne Eure Meinung dazu in die Kommentare 😉

 

 

 

 

 

 

 

2 thoughts on “DXT-MON vs. Neumann KH-120A ...oder "Wie weit komme ich mit DIY und wo sind die Grenzen"

  1. Als Besitzer eines Paares der KH120 hatte ich kürzlich einen Bekannten bei mir zu Besuch der sein frisch gebautes Pärchen der DXT-Mon dabei hatte. Wir haben die Lautsprecher unter exakt gleichen akustischen Bedingungen gehört und gemessen. Dabei waren klanglich und messtechnisch im Tiefbass und im Hochton doch deutliche Unterschiede. Die KH120 hat in unserem Test weit mehr Tiefton Energie unter 100Hz entwickelt, dafür war die DXT-Mon frischer und lebendiger (Bühne, Lokalisationsschärfe und Loslösung von den Boxen war bei beiden Paaren sehr gut). Mit dem EQ der KH120 konnte man den akustischen und Messtechnischen zuerst sehr deutlichen Unterschied abschwächen (KH120: +1dB beim Hochton, -3dB bei den unteren Mitten, -1,5dB beim Bass) aber die DXT-Mon war klanglich immer noch der deutliche Gewinner. Dazu sei noch zu erwähnen dass ich die KH120 selber immer zusätzlich mit einem DSP zur Raumkorrektur betreibe, der Test war aber zuerst ohne EQ und dann nur mit den onboard Mitteln der KH120 (die DXT-Mon war schon „genau richtig“). Eine klare Bauempfehlung von mir!

  2. Ein toller und objektiver Vergleichstest.

    Alle akustischen Eigenschaften und den Preisunterschied beiseite – der DXT-MON ist in meinen Augen weitaus, weitaus schöner anzusehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image
Refresh

*